"Freude an einem Hund haben Sie erst, wenn Sie nicht versuchen, aus ihm einen halben Menschen zu machen. Ziehen Sie statt dessen doch einmal die Möglichkeit in Betracht, selbst zu einem halben Hund zu werden." (Edward Hoagland)

Rally-Obedience – Grundgehorsam mit Spaß und Freude

 

Übersetzt bedeutet Obedience Gehorsam. Bei dieser aus Amerika stammenden Sportart stehen die perfekte Kommunikation, der Spaß für Mensch und Hund sowie die partnerschaftliche Zusammenarbeit der Hund-Mensch-Teams im Vordergrund. Bei der Kombination aus Parcours und Obedience-Übungen sind Präzision und Tempo zugleich gefragt.

Häufig sind im Hundesport sportliche Hundehalter mit jungen, schnellen und wendigen Hunden aktiv. Rally Obedience ist anders: Hier können Hundehalter mit ihren Hunden unabhängig von Alter oder Größe mitmachen.

So funktioniert es:

Der Hundeführer durchläuft mit seinem Hund im „Fuß“ einen vorgegebenen Parcours, der zügig und präzise abzuarbeiten ist. Die Aufgaben im Parcours bestehen aus klassischen Elementen wie Sitz-, Platz- und Steh-Kommandos, aber auch Kombinationen aus diesen Elementen. Es sind Richtungsänderungen um 90°, 180° und 270° nach rechts und links zu absolvieren sowie 360° Kreise. Bestandteile eines Parcours können auch Slalom um Pylonen, den Hund über eine Hürde voraus zu schicken oder abzurufen.

Fester Bestandteil eines Parcours sind außerdem die so genannten Bleib- oder Abrufübungen.

Das Besondere an diesem Sport: Hund und Mensch dürfen und müssen während ihrer Arbeit ständig miteinander kommunizieren. Der Hund darf jederzeit angesprochen, motiviert und gelobt werden. Eine perfekte Einheit von Mensch und Hund kann entstehen und der Hund wird durch die abwechslungsreiche Vielfalt sowohl geistig als auch körperlich ausgelastet.